24h Rennen: Stand nach 15 Stunden

Fahrplanmässig sind beide GT 86 des Toyota Swiss Racing Teams in der Klasse V3 unterwegs. Trotz längerer Routine-Stopps beider Fahrzeuge ist das Team auf Titelverteidigungskurs. Doch noch sind neun Stunden zu fahren.

Start-Nr. 191 / Toyota GT 86: Der Wagen wird für den Wechsel der vorderen Bremsscheiben und -beläge in die Box gebracht. Zur Sicherheit werden zusätzlich die vorderen Radlager gewechselt. Roger Vögeli übergibt nach neun Runden an Olivier Burri. Das Fahrzeug läuft problemlos und liegt in der Klasse V3 vorne.

Start-Nr. 192 / Toyota GT 86: Christoph Lötscher bringt den Wagen an die Box: “Der Stint im Morgengrauen war viel besser als der letzte in völliger Dunkelheit – das hat richtig Spass gemacht.” Wie beim Schwesterfahrzeug werden vorne Bremsbeläge und -scheiben gewechselt. Auch hier werden neue Radlager verbaut. Auf dem vierten Zwischenrang übernimmt Christoph Wüest, anschliessend René Lüthi.

24h Nürburgring – Rennen Zwischenstand nach 15 Stunden – Klasse V3

RangStartnummer (Fahrer)FahrzeugRückstandSchnellste Runde
1. 191 (Schmid/Vögeli/Burri/Schmid) Toyota GT 8610:19.888
2. 189 (Giesbrecht/Kuhlmann/Neugebauer/Eichhorn) Honda Civic Type R + 2 Rd. 10:40.085
3. 199 (Dreszer/Hoffmeister/Wolf/Wrabetz) Toyota GT 86 + 2 Rd. 10:20.215
4. 192 (Wüest/Lüthi/Lötscher/Benz) Toyota GT 86 + 1 Rd.10:40.799

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.