Aufstieg in die SUV-Klasse

Der Name bleibt, das Konzept ändert sich. Der Peugeot 5008 der zweiten Generation, die auf dem Autosalon in Paris Anfang Oktober ihre Weltpremiere feiert, wandelt sich vom Van zum SUV.

Bei einem Radstand von 2,84 Metern und einer Länge von 4,64 Metern ist er elf Zentimeter länger als der Vorgänger. Zur Variabilität tragen drei versenkbare Einzelsitze mit identischen Massen in der zweiten Reihe und zwei versenk- und herausnehmbare Einzelsitze in der dritten Reihe bei. Die sparsamsten Motoren sollen nach EU-Norm 105 (Diesel) bzw. 115 Gramm CO2 pro Kilometer (Benziner) ausstossen.

Peugeot bietet im 5008 eine gute Schalldämmung und teils optional unter anderem Vordersitze mit pneumatischer 8-Punkt-Massagefunktion, ein Panorama-Ausstell-/Schiebedach und Konnektivität mit der Funktion Mirror Screen und dem vernetzten 3-D-Navigationssystem NAC. Zu den Assistenzsystemen zählen Grip Control, Notbremsassistent, Fronkollisionswarner, aktiver Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner, Fernlichtassistent, Verkehrschilderkennung, adaptiver Geschwindigkeitsregler mit Stopp-Funktion (in Verbindung mit Automatikgetriebe), ein aktiver Toter-Winkel-Assistent, Park Assist und Rückfahrkamera mit 360-Grad-Sicht.

Peugeot verspricht für den 5008 den Klassenbestwert beim Kofferraumvolumen. Der vordere Beifahrersitz kann zur Mitnahme von bis zu 3,20 Meter langen Gegenständen zusammengeklappt werden. Die Heckklappe verfügt über eine Handsfree-Funktion.

Markteinführung des Peugeot 5008 ist im Frühjahr 2017.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.