Autosalon Genf 2014: Die Autobranche feiert sich wieder

Der 84. Automobilsalon Genf zeigt, dass sich opulente Motorleistung wieder ohne Umweltscham zeigen darf. Schliesslich haben die Hersteller daneben jede Menge sparsamer Kleinwagen im Angebot.

autosalon genf 2014 07Das Treiben auf dem Genfer Salon erweckt fast den Anschein, als wolle die Automobilbranche sagen: „Wir sitzen alle im selben Boot“. Die Vielzahl an Fahrzeugen, die aus der konzernübergreifenden Zusammenarbeit verschiedener Autohersteller entstanden sind und auf dem Genfer Autosalon erstmals der Weltöffentlichkeit präsentiert wird, zeugt vom neuen Zusammenrücken.

Sei es der Renault Twingo, der auf der gleichen Plattform wie der künftige Smart Forfour aufbaut, sei es das Dreigestirn von Toyota Aygo, Peugeot 108 und Citroën C1: die Autobauer weltweit halten zusammen, um Kosten zu sparen.

autosalon genf 2014 09 autosalon genf 2014 32 autosalon genf 2014 13

Innerhalb der Konzerne VW, Fiat-Chrysler oder Toyota-Subaru läuft das Geschäft mit der technischen Vereinheitlichung dank präziser Markenpositionierung längst wie geschmiert, ohne interne Konkurrenz zu befürchten. So darf Seat jetzt einen Allradkombi lancieren, ohne hierzulande Skoda weh zutun – zu unterschiedlich ist die Klientel. Und die in Genf gezeigten neuen Jeeps, sei es der Cherokee oder der kompakte Renegade, sind letztlich Fiat-Produkte – dem Jeep-Fahrer scheint dies einerlei.

autosalon genf 2014 01 autosalon genf 2014 18 autosalon genf 2014 17

Überhaupt ist beim Schweizer Kunden wieder Optimismus angesagt. Die Wirtschaft hat wieder angezogen, Herr und Frau Schweizer dürfen vorsichtig an den Kauf eines neuen Autos denken. Die aktuellen Verkaufszahlen der Importeursvereinigung auto-schweiz belegen den Aufschwung zwar noch nicht, doch glaubt man dort für das Jahr 2014 erneut an das Erreichen von 300‘000 neuen Fahrzeugen.

autosalon genf 2014 31 autosalon genf 2014 30 autosalon genf 2014 28

Und so schämt sich denn auch kein Hersteller, wieder mit kräftigen Motoren um die Autokäufer zu buhlen. Die CO2-Obergrenzen fest im Blick, leistet sich beispielsweise Audi nicht nur ein Cabrio mit 300 PS, sondern zudem die Lancierung eines Kleinwagens mit 231 PS. Jaguar entlockt seinem XF-Kombi nun 550 Pferdestärken, und am oberen Ende der Skala bewegen sich Lamborghini mit dem 610 PS starken Huracán und McLaren mit dem 650S, der es auf eben diese 650 PS bringt.

autosalon genf 2014 16 autosalon genf 2014 21 autosalon genf 2014 22

Um vermehrt die weibliche Klientel zum Kauf zu animieren, setzen viele Hersteller auf immer mehr Individualität. So wird das Autohaus zum Modetempel, denn für Kleinwagen und Kompakte gibt es nun eine riesige Auswahl an Farbkombinationen und Musterverzierungen. Zudem feiert das Faltdach im Kleinwagen seine Renaissance. Mit Toyota Aygo/Peugeot 108/Citroën C1, dem Renault Twingo oder dem Opel Adam Rocks sind gleich fünf schicke Stadtvehikel mit Schiebekapuze ausgestattet. Vom Kunststoffklappdach spricht kaum jemand – mit Ausnahme von Ferrari, wo man bei der nun mit Turbomotor ausgestattetem California T an dieser Art des Cabriolets festhält.

autosalon genf 2014 26 autosalon genf 2014 27 autosalon genf 2014 19

Crossover sind weiterhin gefragt, wie der Genfer Salon beweist. Darunter fallen Modelle, die in kein Segment so richtig hinein passen wie der BMW 2er Active Tourer, eine Art Van-Kombi im Stil der Mercedes B-Klasse und des ebenfalls neuen VW Golf Sportsvan, oder aber der Citroën C4 Cactus, der mit günstigem Einstiegspreis um die 20‘000 Franken auf junge Familien zielt. Oder aber bewährte Alltagskombis mit rustikalem Zusatzkleid wie der Citroën C5 Cross Tourer und der Skoda Octavia Scout.

autosalon genf 2014 08 autosalon genf 2014 06 autosalon genf 2014 11

Das Zukunftsgeschäft rollt auch in Genf. Auf Antriebsseite sind es neue Hybridideen, immer öfter mit Dieselanteil, Elektroautos und Plug-in-Hybride, und selbst die Brennstoffzelle ist immer noch da. Honda, Toyota und Hyundai wollen in diesem Bereich nicht aufgeben und kündigen Wasserstoffautos als Serienmodelle an. Die attraktiven Konzeptautos, in denen sich solche Zukunftsantriebe finden, sind wie der Hyundai Intrado, der SsangYong XLV oder der VW T-Roc meist kompakte SUV mit dynamischem Antlitz. Hauptsache hochbeinig, solange die Umwelt nicht leidet. Fast als wollte die Autobranche sagen: „CO2 – kein Problem, das haben wir im Griff.“

autosalon genf 2014 29 autosalon genf 2014 25 autosalon genf 2014 24 autosalon genf 2014 23 autosalon genf 2014 20 autosalon genf 2014 15 autosalon genf 2014 14 autosalon genf 2014 12 autosalon genf 2014 10 autosalon genf 2014 05 autosalon genf 2014 04 autosalon genf 2014 02

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.