Der fünfte Entdecker

Beim Land Rover Discovery der fünften Generation kommen ein neues, ausdruckstarkes Design und eine komplette Vernetzung hinzu. Er bleibt trotz umfangreicher Infotainment-Ausstattung und Leichtbau ein echter Land-Rover-Geländewagen: authentisch, vielseitig, leistungsfähig und bei aller Modernität typisch britisch.

Die fünfte Discovery-Generation nimmt die Gene der Modellreihe auf. So bleiben die sieben vollwertigen Sitzen mit der dritten Sitzreihe unter dem leicht erhöhten Dach im hinteren Bereich. Darunter haben die Passagiere auf der modelltypischen «Theaterbestuhlung» freie Sicht nach vorn und Kopffreiheit. Der Discovery-Tradition folgen auch die Sichtverhältnisse. Neben der grosszügigen Verglasung steht dafür besonders die erhöhte Sitzposition des Fahrers.

Beim Interieur greift der Discovery das Design des kleineren Markenbruders Discovery Sport auf und verfeinert es. Eine Weltneuheit stellt das «Intelligent Seat Fold»-System dar, mit dem die Sitze der zweiten und dritten Reihe mit minimalem Aufwand per Fernbedienung neu konfiguriert, verschoben, um- und aufgeklappt werden können. Zur Bedienung stellt die britische 4×4-Marke im neuen Discovery vier Möglichkeiten bereit. So können die Sitze durch Knöpfe im Kofferraum und an der C-Säule fernbedient werden, ausserdem über den zentralen Touchscreen und schliesslich sogar per Smartphone-App.

Das neue Infotainment wird gesteuert über einen oben im Armaturenbrett platzierten Zehn-Zoll-Touchscreen. Das erlaubte es den Designern, die Zahl der Knöpfe und Schalter an der Mittelkonsole um ein Drittel zu verringern. Smartphones mit iOS- oder Android-Betriebssystem können mit dem System verknüpft werden. Ein 4G-Wi-Fi-Hotspot für bis zu acht Endgeräte sichert dabei bestmögliche Konnektivität. Bis zu sechs 12-Volt-Ladestationen und sieben (maximal neun) USB-Anschlüsse sorgen dafür, dass kein Smartphone oder Tablet ohne Anschluss bleibt.

Der Discovery bleibt ein echter Könner abseits der Strassen, mit noch beeindruckenderen Eigenschaften als sein Vorgänger. Die Bodenfreiheit wuchs um 43 auf 283 Millimeter, während die Wattiefe um 200 Millimeter auf jetzt 900 Millimeter zunahm. Im Gelände bleibt der Discovery eine Klasse für sich, weil er für Fahrten abseits befestigter Wege wie für den normalen Strasseneinsatz moderne Technologien einsetzt und so selbst unerfahrene Fahrer in vollem Umfang unterstützt.

Für den Land Rover Discovery stehen Diesel- und Benzinmotoren mit vier oder sechs Zylindern zur Wahl. Alle Triebwerke sind mit einer sanft schaltenden ZF-Acht-Stufen-Automatik gekoppelt. Als Einstiegsmotorisierung steht der Td4-Diesel bereit – ein 180 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder. Der Verbrauch liegt um rund 22 Prozent unter dem des Vorgängers.

Mit 240 PS und einem Drehmomentmaximum von 500 Nm bietet der Sd4-Vierzylinderdiesel des neuen Discovery höhere Leistung. Der mit zwei Turboladern bestückte Selbstzünder präsentiert sich mit einem kombinierten Normverbrauch von 6,3 Litern auf 100 Kilometer.

Als Sechszylinderdiesel hält Land Rover im neuen Discovery den Dreiliter-Td6 bereit. Er verbindet 258 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Nm mit bester Zug- und Durchzugskraft sowie zeitgemässen Effizienzdaten.

Die Fraktion der Benzinmotoren vertritt im Angebot des neuen Discovery schliesslich der Si6, ein 3,0-Liter-V6, der dank Kompressor-Aufladung aus sechs Töpfen 340 PS und 450 Nm Drehmoment holt.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.