Durchbruch demnächst

Es ist ein erstaunlicher Erfolg: Mehr als 300’000 Bestellungen für seine neue Mittelklasse-Limousine Model 3 ^hat Firmenchef Elon Musk bereits eingesammelt haben, noch bevor die Kunden, die 1000 Dollar anzahlen mussten, das Fahrzeug überhaupt fahren konnten.

Ende März präsentierte Tesla seine vierte Baureihe, den lange erwarteten «Tesla für die Massen». Die fünfsitzige Fliessheck-Limousine zeichnet sich durch eine gefällige Formgebung aus; es fehlt ihr allerdings nicht nur ein Kühlergrill, sondern auch eine grosse Heckklappe. Model 3 soll mit ein- bzw. zweiachsigem Antrieb auf den Markt kommen; selbst in der Einstiegsversion wird er in weniger als sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten. 350 Kilometer Reichweite sind pro Ladung möglich. Auch die Sensoren für autonomes Fahren sind an Bord. Für die Freischaltung wird man extra zahlen müssen.

Von den angehobenen Rücksitzen aus ist die Rundumsicht beeindruckend, nicht zuletzt dank Glasdach und niedriger Gürtellinie. Das luftige Interieur kommt gänzlich ohne klassisches Armaturenbrett aus; Informationen werden über einen zentral angeordneten 15-Zoll-Bildschirm vermittelt.

Die ersten Fahrzeuge des Tesla Model 3 sollen Ende 2017 an US-Kunden ausgeliefert werden. In der Schweiz wird man sich bis 2018 gedulden müssen.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.