Ende im Gelände

Toyota frischt den Geländewagen Land Cruiser V8 mit neuer Komfort- und Sicherheitstechnik und frischem Design auf. Der Import nach Westeuropa hingegen endet.

Bereits 2012 überarbeitet, erhält das grösste Toyota-SUV, der 2008 lancierte Land Cruiser ein zweites Facelift. Wichtigste Neuerung ist die Einführung eines neuen Sicherheits-Assistenzpaketes.

Der Land Cruiser V8 bekommt als erster Toyota ein Kollisions-Vermeidungssystem mit Fussgänger-Erkennung, einen radargestützten Abstandsregel-Tempomat, einen Spurhalte-Assistent und ein automatisches Fernlicht. Der Totwinkel-Assistent verfügt auch über eine Funktion zur Überwachung von Querverkehr beim Zurücksetzen.

Auf dem Multi-Terrain-Monitor-Display kann man künftig auch das Bild einer Unterbodenkamera einblenden, um herumliegende Steine während der Geländefahrt zu entdecken.

Im Innenraum fällt das neue 4,2-Zoll-TFT-Display zwischen den Instrumenten ins Auge, einige Schaltergruppen wurden neu sortiert. Das Multimedia-Display in der Armaturenmitte wächst von acht auf neun Zoll Bildschirmdiagonale.

Antriebstechnisch bleibt die bewährte Technik: der 4,5-Liter-Biturbo-V8-Diesel leistet 272 PS und liefert 650 Newtonmeter Drehmoment an die Sechsgang-Automatik. Damit erfüllt der Land Cruiser V8 die Euro-5-Norm und schafft es daher nicht nach Westeuropa. Damit endet die Karriere des Offroader-Flaggschiffs.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.