Flexibler denn je

Wenn der neue Opel Zafira ab September zu den Händlern rollt, dann wieder mit der Flexibilät in den Bereichen, die mit dem Namenszusatz «Flex» hervorgehoben werden: das Flex-Sieben-Sitzsystem, der Flexfix-Fahrradträger oder das adaptive Flexride-Fahrwerk.

Der Innenraum wurde komplett neu gestaltet. Zu den optional erhältlichen, in sechs Richtungen einstellbaren besonders rückenfreundlichen Sitzen kommt die multifunktionale Flexrail-Mittelkonsole. Das System mit flexiblen Verstaumodulen zwischen den Vordersitzen lässt sich auf Aluminiumschienen an jede gewünschte Position verschieben. Es enthält unter anderem ein grosses Staufach sowie Getränkehalter.

Für die Passagiere in der zweiten Reihe lässt sich der Fond in eine grosszügige Lounge verwandeln. Ein intelligenter Mechanismus klappt die Lehne des Mittelsitzes mit einer Drehung nach vorn und bildet bequeme Armlehnen für die äusseren Sitze. Diese gleiten zudem schräg nach hinten in Richtung Fahrzeugmitte. Die Passagiere geniessen so eine grosszügige Bein- und Schulterfreiheit. Die dritte Sitzreihe lässt sich ebenfalls vollständig nach vorn klappen; die Lehnen verschwinden im Boden und bilden im Kofferraum eine vollkommen ebene Ladefläche. In der Fünfsitzer-Konfiguration schluckt der Kofferraum des Zafira immerhin 710 Liter, die auf 1860 Liter anwachsen, wenn die zweite Sitzreihe nach vorn geklappt wird.

Das neue Cockpit-Design wirkt wie aus einem Guss. Sass der Monitor des Infotainment-Systems bisher oben auf der Mittelkonsole, wurde er im neuen Cockpit durch einen Touchscreen ersetzt. Damit konnten die Designer auf zahlreiche Knöpfe verzichten. Der Sieben-Zoll-Touchscreen mit verzinktem Rahmen vermittelt die Anmutung eines Premium-Tablets.

Der Zafira bekommt die neueste Generation des Intellilink-Infotainment-Systems von Opel. Das ist sowohl mit Apple Carplay als auch mit Android Auto kompatibel. Das Radio R 4.0 Intellilink holt die Welt der Smartphones in die Lounge auf Rädern. Zudem macht der persönliche Online- und Service-Assistent Opel Onstar aus dem Zafira einen mobilen 4G/LTE-WLAN-Hotspot. Darüber hinaus bietet Opel erstmals in dieser Fahrzeugklasse die jüngste Generation des adaptiven Fahrlichts mit LED-Technologie. Die jüngste Version der Opel-Frontkamera unterstützt ebenfalls die zahlreichen Assistenzsysteme, ausser dem Fernlicht-Assistenten des AFL-LED-Lichts sind dies die Verkehrszeichenerkennung, die Abstandsanzeige, der Frontkollisionswarner und ein Spur-Assistent.

Das Aussendesign betont die Breite des Zafira. Die Frontscheinwerfer verschmelzen mit dem Kühlergrill und bilden optisch eine Einheit. Die dreidimensionale Chromspange mit dem Opel-Logo läuft in die Scheinwerfer. Die Panorama-Windschutzscheibe sowie das optionale Panoramadach steigern das Raumgefühl noch weiter. Die Frontscheibe erstreckt sich dabei von der Motorhaube bis fast an die B-Säule. Fahrer und Beifahrer können nahezu ungehindert nach oben blicken. Das Panorama-Sonnendach reicht von der Windschutzscheibe bis zum Heck des Autos.

Künftige Zafira-Käufer haben zudem eine grosse Auswahl an Motoren. Zum Einsatz kommen dynamische Benzin-, Diesel-, Flüssiggas- und Erdgas-Aggregate.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.