Hommage an eine französische Rennlegende

Hundert Jahre nach dem letzten Sieg am 30. Mai 1916 will Peugeot mit der Studie L500 R Hybrid den damaligen Indy-Rennwagen L45 neu interpretieren und das Team mit dem Spitznamen «Les Charlatans» ehren.

Der 500 PS starke Plug-in-Benzin-Hybridantrieb des L500 R Hybrid hat leichtes Spiel mit dem nur 1000 Kilogramm schweren Peugeot-Boliden mit breiter Spur und flachem Aufbau von nur einem Meter: Von 0 auf Hundert geht es in gerade einmal 2,5 Sekunden. Der potente Antrieb des Teilzeit-Stromers wurde von Peugeot Sport auf Basis des 308 R Hybrid entwickelt. Dabei stehen zwei Elektroantriebe, die vorn und hinten platziert sind, dem Benzinmotor mit 270 PS zur Seite.

Der L500 R Hybrid kommt optisch spektakulär und überaus futuristisch daher. Die stilistischen Linien des Hybrid-Peugeot erstrecken sich vom Löwen am Kühlergrill bis zur Position des Rennfahrers und laufen am auffallend schlanken Heck aus. Die dortigen drei typischen Krallen der Rückleuchten sollen an die Peugeot-Historie erinnern, aber auch eigene markante Akzente in der Designsprache der Marke setzen.

Um die Aerodynamik zu verbessern, wurde die ursprüngliche Doppelsitzanordnung des L45 in einen Monoposto überführt. Der geschlossene Innenraum ist wie eine einzelne Kapsel in die Karosserie eingefasst und soll dafür sorgen, dass der Rennwagen eine Einheit mit dem Fahrer bildet. Die Instrumente geben Peugeot zufolge einen Ausblick auf eine sportlichere Version des i-Cockpit, bei dem zwei Hologramme dem Piloten diverse Informationen zur Verfügung stellen.

Der L500 R Hybrid ist vor allem eine Hommage an den L45 und dessen Erfolge in den USA, laut dem französischen Hersteller aber auch ein Peugeot «von gestern, heute und morgen».

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.