Im Detail verfeinert

Acht Jahre nach seiner Markteinführung präsentiert sich der Retro-Floh mit neuen Scheinwerfern, neuen LED-Tagfahrlichtern und überarbeiteten Kühlergrill. Am Heck strahlen die Rückleuchten nun in neuer Optik.

Zudem wurde die Bremsanlage optimiert und der Fussgängerschutz um 20 Prozent verbessert. Der Innenraum des Viersitzers wurde deutlich aufgewertet und im Cockpit hält jetzt der neueste Stand der Technik Einzug. Bereits in der Basisversion Pop ist das Multimediasystem Uconnect mit Fünf-Zoll-Bildschirm – aus dem 500X bekannt – mit
Smartphone-Anbindung und Multifunktionstasten am Lenkrad serienmässig an Bord. Neu ist auch ein abschliessbares Handschuhfach, hier war vorher nur ein offenes Ablagefach.

Für den 3,57 Meter langen und 1,63 Meter breiten kleinen Stadtflitzer stehen ab Marktstart die bekannten Benzinmotoren aus dem Vorgänger, die die Euro-6-Norm erfüllen, zur Wahl. Die beiden Zweizylinder mit 900 Kubikzentimetern Hubraum in den Leistungsstufen 85 und 105 PS erreichen ihr maximales Drehmoment von 145
Newtonmetern bei 1900 beziehungsweise 2000/min und konsumieren im Schnitt 3,8 beziehungsweise 4,2 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Der 1,2-Liter Vierzylinder leistet 69 PS und kommt mit seinem maximalen Drehmoment von 102 Nm bei 3000/min etwas behäbiger daher. Im Stadtverkehr und auf der Landstrasse kann man aber gut im Verkehr
mitschwimmen, lediglich auf bergigen Landstrassen sollte man schaltfreudig sein.

Für die Kraftübertragung stehen – wie beim Vorgänger – manuelle Fünf- und Sechs-Gang-Getriebe sowie ein automatisiertes Fünf-Gang-Getriebe zur Wahl.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.