Jugend forscht

26 Auszubildende der Skoda-Berufsschule in Mlada Boleslav haben ihr Traumcoupé gebaut. Für ihren Skoda Atero nahmen die Azubis dafür den kompakten Rapid Spaceback als Basis her und schufen ein fahrfähiges Einzelstück.

Beim Atero handelt es sich nun schon um das dritte «Azubi-Auto» der Skoda-Akademie am Stammsitz des Autobauers. Die vier jungen Frauen und 22 jungen Männer entwickelten in gemeinsamer Arbeit das Konzept und seine Umsetzung, unterstützt von Lehrern und den Abteilungen Technische Entwicklung, Design und Produktion. Das Projekt nahm rund 1300 Arbeitsstunden in Anspruch.

Der Atero ist ein kompaktes, 4,3 Meter langes Coupé mit drei Türen. Die B-Säulen wurden nach hinten versetzt, die C-Säulen stehen stärker geneigt. Das Dach läuft früh nach unten, während die Fensterkante hinter den Türen nach oben zieht. Lüftungsöffnungen gliedern die Motorhaube, die Türen sind verlängert. Die Heckklappe orientiert sich am neuen Verlauf der C-Säulen und trägt einen langen Spoiler. Die Rückleuchten sind ebenfalls modifiziert. Der hintere Stossfänger umschliesst die grossen Endrohre der Abgasanlage. Der Frontstoßfänger birgt einen großen Lufteinlass. Die Scheinwerfer sind in LED-Technik ausgeführt.

Angetrieben wird das dritte Azubi-Car von einem 1,4 TSI-Motor mit 125 PS. Für die Kraftübertragung sorgt ein Sieben-Gang-DSG.

Im Interieur sorgt die rote Innenbeleuchtung für sportliche Stimmung, dazu setzt eine Ambientebeleuchtung mit LED-Spots Highlights. Ein Audio-Verstärker mit 1800 Watt Leistung steuert 14 Lautsprecher an. Allein der Subwoofer, im Kofferraum platziert, wandelt bis zu 400 Watt in Schalldruck um.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.