Neues Mitglied der Mittelmotorfamilie

Für die Weltpremiere des Mittelmotorcoupés 718 Cayman, dem Nachfolger des Cayman, wählte Porsche die Auto China in Peking. Das Basismodell leistet 300 PS aus zwei Litern Hubraum.

Für Kunden mit «S-Gelüsten» wird es zudem den 718 Cayman S mit einem 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor mit Turboaufladung geben, der es auf 350 PS bringt. Die variable Turbinengeometrie, die diese für einen 2,5-Liter-Motor gigantische Leistung ermöglicht, gibt es ausschliesslich in den S-Modellen. Das Drehmoment steigt im Vergleich zum Vorgänger um 50 auf 420 Nm. Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h schafft der 718 Cayman S in 4,2 Sekunden.

Beim Design fällt die breiter und maskuliner wirkende Front auf. Erreicht wird der Effekt durch ein deutlich stärker profiliertes Bugteil, betonte Lufteinlässe an Front und Seite sowie die niedrige Silhouette. Die Kotflügel wurden ebenso wie die Schweller markanter gestaltet und sorgen für die Weiterentwicklung in der Seitenansicht. Das neugestaltete Heck wirkt durch die schwarz-hochglanz lackierte Akzentleiste mit integriertem Porsche-Schriftzug.

Das Porsche Communications Management (PCM) zieht mit Handyvorbereitung, Audio-Schnittstellen und 150 Watt starkem Sound Package Plus ins Cockpit ein. Erweiterungsmöglichkeiten betreffen USB-Schnittstelle, Apple Carplay und Porsche Car Connect.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.