Noch heisser mit Handschaltung

Aston Martin bietet seinen Zwölfzylinder-Vantage nun auch mit manuellem Siebengang-Getriebe an.

Bislang wurde der Zwölfzylinder im Aston Martin Vantage ausschliesslich mit einer Siebengang-Automatik ausgeliefert. Wer aber lieber selbst durch die Gänge wühlt, darf sich zum Modelljahr 2017 über ein neu entwickeltes manuelles Getriebe freuen, das ebenfalls mit sieben Gängen aufwartet.

Das neue Getriebe wird mit einem System kombiniert, das Schaltvorgänge mit Zwischengasstössen unterstützt und zudem das Hochschalten bei Volllast unterstützen soll. Die Kosten für Automatik und Handschalter sind identisch. Lediglich für den US-Markt wird das Schaltgetriebe ausschliesslich mit einem auf 100 Exemplare limitierten Sondermodell kombiniert. Zu haben ist der V12 Vantage S als Handschalter ab dem 3. Quartal 2016.

Mit dem Schaltgetriebe soll der Aston Martin V12 Vantage S in 3,9 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 330 km/h angegeben. Auch hier herrscht Gleichstand zur Automatik-Variante.

Verzichten müssen Kunden künftig auf die V8 Vantage-Varianten. Damit werden die mit leichten optischen Modifikationen versehenen V8 S-Versionen zu den neuen Einstiegsmodellen.

Neu für alle Aston Martin-Baureihen ist das Infotainmentsystem der dritten Generation, das nun leichter und schneller zu bedienen sein soll und das mit Apple Carplay Smartphones einbindet.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.