Offen für Clubsport

Einen neuen Hochleistungssportwagen kündigte Lotus Ende Juni auf dem «Goodwood Festival of Speed 2015» an. Der Lotus 3-Eleven soll der bisher schnellste und teuerste Serien-Sportwagen des Unternehmens werden. Getreu dem Lotus-Motto, dass beim Gewicht weniger mehr ist, beträgt das Leistungsgewicht 0,51 PS pro Kilogramm. Sein V6-Turbobenziner mit 456 PS hat mit der völlig neuen, offenen Leichtbaukarosserie keine Probleme.

Es wird zwei Varianten des Lotus 3-Eleven geben: Road und Race. Die Version Race bietet zusätzlich zur Road-Version ein schärferes Aerodynamik-Kit, ein sequenzielles Getriebe und einen Fahrersitz mit Sechs-Punkt-Gurt. Mit einem Leergewicht von unter 900 kg bei der Race-Version erreicht der Lotus 3-Eleven in weniger als 3,1 Sekunden die 100 km/h. Die Race-Version schafft 280 km/h, die Road-Variante 290 km/h.

Der Lotus 3-Eleven wird im Februar 2016 in Produktion gehen und ab April 2016 ausgeliefert. Die Stückzahl wird auf insgesamt 311 Fahrzeuge limitiert.

Der aerodynamische Anpressdruck beträgt bei 240 km/h bis zu 215 kg. Die Radaufhängung besteht aus Doppelquerlenkern an Front- und Hinterachse, verstellbaren Stabilisatoren und Eibach-Federn mit verstellbaren Dämpfern von Öhlins. Antriebsschlupfregelung und Sperrdifferenzial gehören zur Serienausstattung.

Der 3,5-Liter-V6-Benziner mit Turboaufladung ist bereits aus dem Evora 400 bekannt. Er entwickelt seine Höchstleistung von 456 PS bei 7000/min und stellt sein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern zwischen 3500 und 6500/min bereit.

Ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe mit kurzer Übersetzung und Torsen-Differenzial inklusive hochwertiger Kupplungseinheit und Ölkühler sind bei der Road-Version serienmässig dabei. Die Race-Variante wartet mit einem sequenziellen Sechs-Gang-Getriebe mit Semi-Trockensumpfschmierung, Ölkühler, Sperrdifferential und Wippenschaltung auf.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.