Palette erweitert

Der koreanische Hersteller Kia bietet die Mittelklasse-Limousine Optima in der Schweiz nicht mehr nur als Hybridauto an. Hinzu kommt neu ein Dieselmodell. Zudem erhielt der Optima eine Modellauffrischung.

Kia-Optima-MY15_04Kia kündigt für den überarbeiteten Optima einen noch dynamischeren Auftritt, ein veredeltes Interieur, neueste Technologien und hohen Fahrkomfort an. Grösste Neuerung: Neben dem Optima Hybrid (ab 47’950 Franken) ist in der Schweiz nun auch eine Variante mit 136 PS starkem 1,7-Liter-Diesel verfügbar. Die Preise beginnen bei 39’950 Franken für die handgeschaltete Variante und bei 42’150 Franken für die Automatikversion.

Mit dem Selbstzünder ist der Kia Optima noch eine Spur effizienter als der Hybrid: 4,9 Liter Diesel verbraucht der 1.7 CRDi gegenüber 5,0 l/100 km des 2.0 Hybrid. Bei der Beschleunigung von 0 auf 100 km/h ist der Hybrid mit 10,0 Sekunden nur unwesentlich schneller als der Diesel mit 10,3 Sekunden.

Kia-Optima-MY15_01Serienmässig sind eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, ein Audiosystem und LED-Tagfahrlicht. In der einzigen in der Schweiz wählbaren Topausstattung “Style” kommen Spurhalte-, Spurwechsel- und Querparkassistent, Navigation und Infinity-Soundsystem hinzu.

Einzige Option ist ein Panoramaglasdach für 1950 Franken.

Die Modelle für den europäischen Markt werden im koreanischen Kia-Werk Hwasung produziert und sind ab sofort verfügbar.

 

Kia-Optima-MY15_02 Kia-Optima-MY15_03

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.