Per Bausatz zum Rekord

Zu Weihnachten gab es für Richard Noble und Andy Green einen Bausatz – mit mehr als 3’500 Teilen. Damit soll der Geschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge gebrochen – und Unterrichtsstoff geschaffen werden.

Bloodhound_SSC_2015_01

Bloodhound_SSC_2015_04Das Überschall-Rekordfahrzeug “Bloodhound SSC” besteht aus mehr als 3’500 Teilen, viele davon sind Einzelanfertigungen, einige sind ungewöhnliche Standardbauteile. So zum Beispiel der Düsenantrieb Marke Rolls-Royce EJ200, der aus dem Eurofighter Typhoon stammt. Hinzu kommt eine Batterie von Nammo-Hybridraketen, die für die Raumfahrt entwickelt wurden, sowie ein 550 PS starker Jaguar-Kompressor-V8, der den Sauerstoff in die Raketen pumpt. Zwei Rolex-Instrumente rüsten das Cockpit aus.

Der obere Teil des Chassis für den Bloudhound SSC ist mit Titan versehen, das Monocoque selbst besteht aus Kohlefaser, die Windschutzscheibe ist 50 Millimeter dick. Bewehrt ist die Aussenhaut mit insgesamt 22’500 Nieten aus der Raumfahrt, alle von Hand montiert. Rekordpilot Andy Green ist sozusagen das einzige rein organische “Material” des Rekordwagens, noch dazu einer der besonders erfahrenen Sorte.

Insgesamt 110 Mannjahre Arbeit stecken in Design, Herstellung und Aufbau des Bloodhound Supersonic, der noch in diesem Jahr in der südafrikanischen Kalahari-Wüste den Geschwindigkeitsrekord für Fahrzeuge brechen soll.

Bloodhound_SSC_2015_02

Die Bloodhound-Rakete mag bald als das schnellste Rennauto der Welt gelten, doch Geschwindigkeit ist nicht das Wichtigste im Projekt. Vielmehr soll der Rekordwagen die nächste Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren auf möglichst spektakuläre Art und Weise inspirieren. Mehr als 5’700 Schulen in Grossbritannien sowie viele weitere Ausbildungsstätten weltweit sollen das Bloodhound-Knowhow im Unterricht einsetzen – mit dem hehren Ziel, dass jede Schülerin und jeder Schüler sich mindestens einmal mit dem Bloodhound befasst hat, bevor das Fahrzeug sein endgültiges Ziel im Jahr 2016 erreicht hat: Eine Geschwindigkeit von 1000 Meilen pro Stunde (1600 km/h). Man darf ja noch Ziele haben.

Bloodhound_SSC_2015_03

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.