RAID 2014: Prolog geschafft

Die ersten Kilometer liegen hinter uns, Berndt hat das Navigieren im Griff. Im Unterschied zu manchem vor uns gestarteten Konkurrenten, denn auf dem Weg treffen wir auf Bentleys und Mustangs, die von ganz anderen Seitenstrassen zu uns stossen – offenbar nachdem sie sich kurz verfranst hatten. Auch wir sind nicht ganz gegen solche Abwege gefeit und müssen ein, zweimal etwas raten, um wieder auf den rechten Weg zu finden. Ein Tripmaster wäre schon was Schönes, denn der Tageskilometerzähler ist doch viel zu unpräzis, um mit dem auf zehn Meter genauen Roadbook Schritt halten zu können.

Ist wurscht, sage ich mir. Denn eigentlich geht es für mich auf dem Prolog erstmal nur ums Warmfahren und Kennenlernen des 74er Passat, damit ich ihn für den am nächsten Tag startenden dreitägigen RAID nach Brüssel im Griff habe. Für Berndt Schramka geht es darum, seine erste Erfahrung mit Gleichmässigkeitsprüfungen zu sammeln. Und bei einsetzender Nacht muss er neben Stoppuhr und Roadbook nun noch die Taschenlampe balancieren. Es gelingt ihm immer besser.

Und so fahren wir innerhalb unseres Zeitfensters rechtzeitig in Basel ein, überqueren das Zielpodest und parken den Wagen in der Messehalle. Jetzt erstmal ein Ziel-Cüpli genehmigen und die Siegerehrung abwarten. Unsere AMAG-Teamkollegen, Hans Treml und Oliver Bieri, sind im VW Scirocco von 1977 auf Anhieb erfolgreich und werden Gesamtzweite. Bravo! Wir schaffen es immerhin auf Rang sieben, auch nicht schlecht für den Anfang. Der RAID kann kommen.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.