Schnellster Viertürer im Programm

Er ist zwar nicht der schnellste aller Bentley, aber immerhin der bis dato schnellste Viertürer der britischen Nobelmarke: Der Flying Spur W12 weist mit seinem S-Zusatz im Namen auf eine auf 635 PS gesteigerte Variante des Zwölfzylindermotors, die dem Viertürer erstmalig einen Sprung über die magische Grenze von 200 Meilen pro Stunde (320 km/h) erlaubt.

Beim S mobilisiert der Biturbo neben 10 zusätzlichen PS 820 statt 800 Newtonmeter Drehmoment. Damit soll sich die Sprintzeit des 2,5-Tonners von 4,6 auf 4,5 Sekunden verkürzen.

Optisch weisen beim Flying Spur W12 S schwarze Akzente an Kühlergrill, Scheinwerferhintergrund, 21-Zoll-Rädern oder den Aussenspiegelgehäusen auf seine Sonderstellung hin. Das trifft noch stärker auf den Innenraum zu, in dem ebenfalls die Farbe Schwarz dominiert. Ein Sportlenkrad und W12S-Schriftzüge in den Kopfstützen runden die dynamische Akzentuierung des Luxusinterieurs ab.

Ende 2016 ist offizieller Marktstart für den Bentley Flying Spur W12 S.