Start in die vierte Ring-Saison

Das Toyota Swiss Racing Team steht zum vierten Mal in Folge in den Startlöchern zur Saison auf der berühmten Nürburgring-Nordschleife. Drei erfolgreiche Jahre, stets gekrönt durch einen Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen, haben die zu Rennwagen umgebauten Toyota GT 86 bereits absolviert, und erneut steht die Teilnahme an der VLN Langstreckenmeisterschaft sowie am Klassiker rund um die Uhr an.

Wiederum mit dem seriennahen Toyota GT 86 tritt das Toyota Swiss Racing Team zur vierten Saison der VLN Langstreckenmeisterschaft (www.vln.de) an, stets ausgetragen auf der 26 Kilometer langen Nürburgring-Gesamtstrecke bestehend aus Nordschleife und Grand Prix Kurs.
Zum ersten Lauf am 28. März kommen zwei der rot-weissen Coupés des Teams zum Einsatz. Das Fahrzeug mit der Startnummer 532 startet in der Kategorie CUP4 (Markenpokal für Toyota GT 86) mit der festen Fahrerpaarung Thomas Lampert und Manuel Amweg.
Der GT 86 mit der Startnummer 524, in der Klasse V3 für seriennahe Fahrzeuge gemeldet, wird vom letztjährigen Stammpiloten Herbie Schmidt und wechselnden Fahrern gelenkt. Im ersten Lauf sind dies André da Silva und Christoph Lötscher.
„Auf keiner anderen Rennstrecke als in der ‘Grünen Hölle’ der Nürburgring-Nordschleife können wir die Qualität und Zuverlässigkeit von Toyota besser unter Beweis stellen”, erklärt Hannes Gautschi, Team Manager des Toyota Swiss Racing Team. “Aus diesem Grund startet das Toyota Swiss Racing Team in der seriennahen Klasse V3, in der nur Modifikationen am Fahrwerk zugelassen sind, Motor Antriebstrang müssen den Serienfahrzeugen entsprechen.”

Konkurrenz wird stärker
Die Zielsetzung für die Saison 2015 entspricht derjenigen der vergangenen Jahre. Die Piloten sollen in den einzelnen Klassen Spitzenplatzierungen herausfahren und von der hohen Zuverlässigkeit des Toyota GT 86 profitieren.
Den frühzeitigen Saison-Höhepunkt stellt wiederum das 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife dar, das in diesem Jahr bereits am 16./17. Mai stattfinden wird. Das Toyota Swiss Racing Team konnte den grossen Langstreckenklassiker rund um die Uhr mit seinen Toyota GT 86 in den drei vergangenen Jahren in der Klasse V3 jeweils für sich entscheiden. “Die Titelverteidigung wird mit jedem Jahr schwieriger, da die Konkurrenz stetig zulegt”, erklärt Gautschi.
Nach dem 24-Stunden-Rennen als Saisonhöhepunkt finden im Rahmen der VLN weitere acht Langstreckenrennen auf der Nürburgring-Nordschleife an, bei denen das Toyota Swiss Racing Team mit den GT 86 Sportcoupés um wertvolle Punkte in den technisch unterschiedlich spezifizierten Kategorien V3 und CUP4 kämpfen wird.

Zuverlässige Einsatzpartner
Das Toyota Swiss Racing Team wurde 2012 gegründet. Es besteht aus Mitarbeitenden der Toyota AG, des Toyota Händlernetzes und der Emil Frey Gruppe sowie jungen talentierten Fahrern und Journalisten. Die Fahrzeuge werden während der Renneinsätze durch das Ring Racing Team und die Mitarbeitenden der Toyota AG betreut. Ring Racing ist ein Rennteam, das in der Nähe des Nürburgrings beheimatet ist und die Fahrzeuge jeweils für die Rennen vorbereitet und den Einsatz vor Ort sicherstellt. Somit befinden sich alle eingesetzten Autos stets in erfahrenen Mechanikerhänden.
Im Blog „Von Null auf 24h“ beschreibt Herbie Schmidt, der Journalist im Pilotenteam, bereits seit 2014 seine Erfahrungen vom Einstieg in den Motorsport mit dem Toyota Swiss Racing Team. Er steht kurz vor dem Ziel, im Jahr 2015 ebenfalls im Einsatzteam für das 24-Stunden-Rennen zu stehen. Die Fortschritte in diesem Projekt sollen Auto- und Rennsportenthusiasten zeigen, dass es grundsätzlich für jedermann möglich ist, sich den Traum des Rennfahrers zu erfüllen, sofern die Vorbereitung akribisch und kontinuierlich erfolgt.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.