Unauffällig brandneu

Der neue A5 wirkt zwar nicht so, ist jedoch ein völlig neues Auto, das mit dem bisherigen Modell praktisch kein Teil mehr gemeinsam hat. Er basiert auf dem Modularen Längsbaukasten (MLB) in seiner zweiten Ausprägung. Die neue Architektur ist für Assistenz- und Telematiksysteme der Oberklasse und für frische Technologien wie die optionale TFT-Vollinstrumentierung vorgesehen.

Für Vortrieb sorgen beim A5 schon zum Marktstart 5 Motorisierungen: Der 2,0-Liter-TFSI-Benzinmotor kommt in zwei Leistungsstufen mit 190 und 252 PS auf den Markt, dazu kommen ein 2,0-Liter-TDI mit 190 PS sowie zwei Varianten des 3,0-Liter-V6-TDI, die 218 und 286 PS liefern. Für die Kraftübertragung auf die Vorderräder oder alle vier Räder sorgt je nach Ausführung eine Sechs-Gang-Handschaltung oder ein Sieben-Gang-Doppelkupplungs-Automat.

Beim leistungs- und drehmomentstärksten V6-TDI bauen die Ingolstädter statt dessen einen Acht-Gang-Wandlerautomaten ein. Dieses Getriebe kommt auch beim vorläufigen Spitzenmodell der Baureihe zum Einsatz: dem S5, der nunmehr über einen 3,0-Liter-V6 mit Single-Turbo-Aufladung verfügt. Das Aggregat liefert 500 Nm Drehmoment und 354 PS Leistung. Damit braucht der S5 nur noch 4,7 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.