Verschärfte Clubsport-Elise

Lotus folgt seiner vom malaysischen Eigner DRB Hicom auferlegten Strategie und setzt in der nächsten Phase der Unternehmensentwicklung auf Derivate bestehender Modelle. Neu ist ein besonders heisser Cup-Renner auf Basis des Lotus Elise S.

Lotus-Elise_S_Cup_R_2014_04Das Rezept funktioniert seit Jahren erfolgreich beim Sportwagenhersteller Lamborghini, warum also nicht bei Lotus? Man nehme ein bestehendes Modell, versehe es mit zusätzlicher Leistung und etwas Karosserie-Feintuning, erleichtere es um alles Überflüssige – und fertig ist der Clubsport-Rennwagen.

Bei Lotus funktionierte der Trick zuletzt beim Exige V6 Cup und dem scharfen Bruder Exige V6 Cup R. Jetzt soll der Lotus Elise S als Basis für die Variante “Cup R” dienen. Das zweisitzige Sportcoupé erhält in der Rennsportversion eine Cup-Variante des 1,8-Liter-Kompressormotors aus Toyota-Fertigung, ergänzt durch ein auf Racing getrimmtes Steuergerät.

Lotus-Elise_S_Cup_R_2014_03 Lotus-Elise_S_Cup_R_2014_02

Hinzu kommen eine typische Lotus-Motorsportbeklebung und ein Aerodynamik-Kit mit Front-Splitter, Luftleitblechen, Seitenflügelchen, Diffusor, nach hinten verlängerter Schürze und grossem Heckflügel. Trotz der zusätzlichen Karosserieteile konnte Lotus das Gewicht des Elise S Cup R auf dem Niveau der Strassenversion halten. Das sind ganze 924 Kilogramm.

Lotus-Elise_S_Cup_R_2014_01 Dank der verbesserten Aerodynamik, höherem Abtrieb und einem Verstellfahrwerk soll der Flitzer gegenüber dem Standard-Modell auf einer fünf Kilometer langen Rennrunde vier Sekunden schneller sein. Sagt Lotus. Den Beweis würden wir gerne einmal antreten – wenn denn einmal ein Testwagen verfügbar wäre.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.