Verschlankt und stets allradgetrieben

Ab November rollt die zweite Generation der Viertürer-Limousine Panamera bei Porsche von den Bändern.

Zunächst kommen drei Motorversionen auf den Markt, von denen keine weniger als 400 PS hat. Spitzenmodell ist der V8-Turbo mit 550 PS, der V6-Benziner hat 440 PS und der Diesel wird ebenfalls ein V8-Motor sein, der 422 PS leistet. Allrad wird zum Standard. In der komplett neu gezeichneten Karosserie ist eine ebenfalls neue Innenarchitektur anzutreffen, mehr Bildschirme, mehr Gradlinigkeit und mehr Verzicht auf Tasten, Knöpfe und Schalter kennzeichnen das Cockpit. Der zentrale Drehzahlmesser wurde nicht angetastet, doch er wird künftig von zwei Bildschirmen eingerahmt, die programmierbare Inhalte darstellen.

Neue Systeme für Fahrassistenz, Sicherheit, Luftfederung und zum Beispiel eine Hinterachslenkung vergrössern zwar die Substanz des Fünf-Meter-Kreuzers, dennoch gelang es dank mehr Aluminiumteilen, rund 70 Kilogramm an Gesicht einzusparen.

Die Elektrifizierung der Baureihe wird Plug-In-Hybride in zwei Leistungsstufen vorsehen, eine davon ist deutlich sportlich positioniert.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.