VLN2: Es wird nass

Im Qualifying zum zweiten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife brachte wechselnde Wetterverhältnisse. Die Rundenzeiten variierten mit zunehmendem Regen stark.

Mit zwei Toyota GT 86 geht das Toyota Swiss Racing Team an den Start zum zweiten VLN-Lauf. Neu ist die Einführung von drei Zonen mit Geschwindigkeitsbegrenzung. “Zum Glück müssen wir nicht auf den Tacho schauen, da wir in den fraglichen Zonen ohnehin nicht die 200 und 250 km/h erreichen, die es einzuhalten gilt”, erklärt Christoph Lötscher, der mit Herbie Schmidt im Fahrzeug mit der Startnummer 524 in der Klasse V3 startet. Bei zunehmendem Regen war die erzielte Rundenzeit von 11:21min sekundär. Viel wichtiger war es für die beiden Fahrer, sich und das Auto unfallfrei zu qualifizieren. Startplatz 5 in der Klasse war das Ergebnis.

VLN2015-02_FP_01

Besser lief es für Manuel Amweg, der gemeinsam mit Thomas Lampert den GT 86 mit der Startnummer 533 fährt, dies in der CUP4-Wertung des Toyota TMG GT 86 Cup. Amweg fuhr mit einer noch auf weitgehend trockener Piste erzielten 10:18min den zweiten Platz in seiner Klasse. “Es lief eigentlich gut, doch es würde sogar noch schneller gehen”, erklärt Amweg. “Wenn es an gewissen Stellen etwas rutschig wird, hat man sofort mehr Respekt und ist vorsichtiger.”

Das Rennen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit im Regen und auf nasser Piste stattfinden. Der Start ist um 12 Uhr, das Rennen ist auf vier Stunden terminiert. Daumen drücken!

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.