VLN5: Erneut auf Podestkurs

Die Rennleitung macht nach vielen Zwischenfällen in den bisherigen VLN-Läufen Ernst und bestraft eine Vielzahl von Teilnehmern für rücksichtslose Fahrweise unter gelber Flagge. Der GT 86 des Toyota Swiss Racing Teams kam dabei auch nicht ganz ungeschoren davon. Ein dritter Startplatz lässt jedoch auf ein erneutes Podium hoffen.

Im fünften Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife ist diesmal nur ein Fahrzeug des Toyota Swiss Racing Team am Start. Der von Ring Racing vorbereitete GT 86 mit den Fahrern Roland Schmid, Roger Vögeli und Werner Schmid kämpft um wichtige Punkte im Toyota TMG GT 86 Cup, der in der VLN in der Klasse CUP4 gewertet wird.

VLN2014-05_Q01

Werner Schmid kurz vor dem Start zum fünften Lauf der VLN.

Das freie Training am Freitagnachmittag brachte die Erkenntnis, dass das Fahrwerk für das Qualifying und das Rennen etwas modifiziert werden sollte. Während des Qualifikationstrainings am Samstagmorgen zeichneten sich zudem Getriebeprobleme ab. “Wir haben daher vor dem Rennen sicherheitshalber das Getriebe gewechselt”, erklärt der Technische Leiter des Toyota Swiss Racing Teams, Roland Baumann.

Die definitive Startaufstellung gab der Rennleitung einige zusätzliche Arbeit, da eine Vielzahl an Bewerbern mit Strafen belegt wurden. Dazu Baumann: “Nachdem wir in den letzten Rennen einige Zwischenfälle und rote Flaggen hatten, weil sich viele Konkurrenten nicht an die strenge Tempo 60 km/h-Regel während doppelt geschwenkter gelber Flaggen gehalten hatten, wurde diesmal durchgegriffen – gut so.”

Doch erwischte es auch den GT 86 des Toyota Swiss Racing Teams mit der Startnummer 532. “Uns wurde leider die schnellste Qualifikationsrunde gestrichen”, erklärt Baumann. “Hätte Roger Vögeli nur drei Sekunden früher zu bremsen begonnen, wären wir ohne Strafe davongekommen, aber so sind nun einmal die Regeln, die für alle gelten.”

Dennoch gelang dem Team eine weitere Quali-Runde, die für den dritten Startplatz in der Klasse CUP4 reichte. “Das stimmt uns durchaus zuversichtlich, denn das Rennen ist zwar aufgrund der Startverzögerung verkürzt, aber dennoch fast 3 Stunden lang”, so Baumann.

VLN5 – Qualifikation TMG Toyota GT 86 Cup (CUP4)
RangStartnummer (Fahrer)Qualifikationszeit
1. 539 (Moore/Moore) 09:50.619
2. 531 (Muytjens/”Brody”/Barbaro/Dujardin) 09:58.960
3. 532 (R. Schmid/W. Schmid/R. Vögeli) 10:04.478

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.