VLN6: Erfolgreiches Wochenende

Beim sechsten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft 2015 auf dem Nürburgring nahmen diesmal ein Toyota GT 86 des Toyota Swiss Racing Teams sowie drei ebenfalls vom Einsatzteam Ring Racing betreute Lexus teil. Die Ausbeute: Ein Klassensieg und zwei dritte Plätze. Amweg/Lampert liegen nach wie vor auf Rang 2 der Cup-Wertung.

11902500_1024845684214792_4078846351518825149_nUngewöhnlich stabile Wetterlage an der Nürburgring-Nordschleife: Das gesamte Rennwochenende der VLN fand unter sonnigen sommerlichen Bedingungen statt – Regenreifen waren nicht gefragt.

10247297_1024890110877016_1184633601602610581_nFür Thomas Lampert und Manuel Amweg ging es mit ihrem Toyota GT 86 darum, erneut wichtige Punkte für die Gesamtwertung des Toyota TMG GT 86 Cup zu sammeln. Im Feld der sechs Fahrzeuge in der CUP4-Klasse hatten die beiden klar einen Podestplatz im Visier. Das Vorhaben gelang auch diesmal, denn nach 23 Runden resultierte ein dritter Platz. Die Abstände waren diesmal denkbar gering: Auf Rang 2 fehlten 21 Sekunden, auf den ersten Platz in der Klasse war es nur gut eine Minute. Damit liegen Amweg/Lampert weiterhin auf Platz 2 der Cup-Wertung, mit nun 72 Punkten sind es sechs Punkte Vorsprung auf die Drittplatzierten.

Besonders erfreulich entwickelt sich für Lexus Racing und das Einsatzteam Ring Racing die Klasse SP8. Der Lexus ISF CCS-R von Klaus Völker und Horst Baumann schaffte im letzten Rennabschnitt den Sprung an die Spitze der Klasse, während der zweite ISF mit Helmut Baumann und Christoph Wüest, in Runde 18 mit technischem Defekt ausschied. Das Renndebüt des Lexus RC F GT Concept verlief vielversprechend: Die Paarung Uwe Kleen und Matsui Takamitsu schaffte auf Anhieb einen dritten Platz in der Klasse SP8.

11899787_1024889877543706_4962977616654961544_n

Nachdem der im Training zum fünften VLN-Lauf verunfallte Lexus RC-F GT3 des Emil Frey Racing Teams noch nicht wieder startklar gemacht werden konnte, sollte das Schwesterfahrzeug von Farnbacher Racing die Kohlen aus dem Feuer holen. Doch bereits nach zwei Runden wurde der Wagen unverschuldet in eine Kollision verwickelt und schied wie im Übrigen auch das zweite in der Klasse SPX gemeldete Fahrzeug aus.

Der siebente Lauf zur VLN ist ein 6-Stunden-Rennen, das am 5. September stattfindet.


VLN 2015-06 – Rennen – Klasse CUP4
RangStartnummer (Fahrer)RückstandSchnellste Runde
1. 534 (Hoffmeister/Wrabetz) 9:48.736
2. 538 (Hönscheid/Hönscheid) + 46.70010:01.911
 3. 533 (M. Amweg/T. Lampert) + 1.08.33710:00.972
4. 529 (Bolz/Jung) + 4:32.05510:10.207
5.  532 (Barbaro/Brody/Jujardyn/Derenne) + 4:38.72010:02.066
DNF 535 (Pretzsch/Hauer) + 22 Rd.10:47.717


VLN2015-06 – Rennen – Klasse SP8
RangStartnummer (Fahrer)FahrzeugRückstandSchnellste Runde
1. 136 (K. Völker/Ho. Baumann) Lexus ISF CCS-R 9:13.649
2. 139 (Smith/Sharpe/Richardson) Ferrari 458 Challenge + 1 Rd.8:52.552
3. 150 (U. Kleen/T. Takamitsu) Lexus RC F + 1 Rd.8:54.528
4. 144 (Bänziger/Kamelger/Schuhbauer) Aston Martin Vantage GT12 + 2 Rd.9:08.869
DNF  137 (He. Baumann/C. Wüest) Lexus IS-F CCS-R + 8 Rd.9:25.117
DNF 138 (Jäger/Köhler/Kohlhaas) Ferrari 458 + 10 Rd.8:45.275
DNF  148 (Hackländer/Humbert) Audi R8 + 14 Rd.8:36.552


VLN2015-06 – Rennen – Klasse SPX
RangStartnummer (Fahrer)FahrzeugRückstandSchnellste Runde
DNF  777 (Schwager/Renauer)   Ford GT-8:09.891
DNF  55 (Farnbacher/Farnbacher) Lexus RC F GT3  + 22 Rd.8:11.916

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren.